Internationales Musikfest in Malente

von Horst Dieter Wenzinski

rVom 02. - 04. Juni 2017 haben wir am Musikfest in Malente teilgenommen.

Wir trafen uns am Freitag um 16:30 Uhr um die Auto's "voll" zu stopfen Lachend.

Nein Scherz beiseite, die Auto's wurden beladen und um 17:00 Uhr ging es Richtung Malente mit einem Zwischenstopp.

In Malente bezogen wir eine Sporthalle die wir uns mit dem Schleswiger Spielmannszug teilten.

Da wir Sönke und seine Truppe kennen, lief alles sehr harmonisch und freundschaftlich ab. War schön mit Euch, auch hörte man wenig Schnarchgeräusche von allen.

Es ging zum Abendessen in den Kurpark, diese Strecke durften wir sehr häufig gehen :-) und insgesamt kamen wir über 35 Km Wegstrecke in den Tagen.

Gegen 20:00 Uhr kamen dann Maike und H.D.W. nach und so genoss man den Abend, bei tollem Wetter und viel Musik ( und auch Preisen durch Tombola u.s.w., dieses wiederholte sich auch am Samstag ). Eine Brassband aus Plön brachte noch ordentlich Stimmung aufs Parkett, der Dirigent ( ups ) hat einst in Satrup mitgespielt und so begrüßten wir Maik.

Am Sonnabend Frühstück und anschließend gab es ein Platzkonzert bei Markant.

Wir starteten dieses Konzert, anschließend spielte ein polnisches Orchester auf, danach ging es mit TURA ( Spielleute aus Bremen weiter ), den Schluß bildete ein Drumband von einigen Spielleuten aus Malente.

Danach ging es zum Mittagessen.

Am Nachmittag gab es einen kleinen Umzug zum Kurpark, wo auch jede Gruppe aufspielte.

Zurück zur Halle umziehen und wieder zum Abendessen, anschließend Vergnügen auf dem Festplatz ( mit Losen und Gewinnen ).

Dort hatten wir auch den nächsten Grund uns zu freuen, Desi, Annika und Nico waren nun zu uns gestossen und alle Drei wurden herzlich begrüßt.

Gegen 21:45 Uhr ging es zurück und an der Halle gab es noch ein Spiel " Was / Wer bin ich " für die Jüngsten ( ehrlich gesagt --- echt schwer ).

Am Sonntag als wir aufstanden regnete es sehr :-( , aber das kann einen Spielmann/frau nichts anhaben ).

Frühstücken und ???  der Weckmarsch durch Malente fiel ins Wasser, aber der Regen sollte pünktlich zu den Platzkonzerten aufhören.

DAS TAT ER AUCH :-)

Wir durften bei der Kurklinik aufspielen, toller Klang und begeistete Zuschauer.

Eine Frau fiel uns besonders auf, sie sang immer mit oder wollte mehr hören.

Zum Schluß ging Sonja zu dieser Frau und überreichte Ihr eine Nadel vom Verein.

Es flossen viele Tränen der Rührung und schließlich gingen wir alle hin und Sie erzählte uns Ihre Leidengeschichte, die uns alle berührte.

Nach 1. Stunde Platzkonzert gab es dort auch Mittagessen für uns.

Lecker Rouladen, Erbsen und Wurzeln, Kartoffel, Eis oder Vegetarisch, tolles Essen ---andere Vereine hatten es leider nicht so gut getroffen.

Nun startete der Sternenmarsch, aus verschiedenen Richtungen kamen die Züge zum Kurpark. Viele Zuschauer standen am Kurpark oder hatten sich es schon an der Bühne gemütlich gemacht.

Aufmarsch aller Züge erfolgte auf der Bühne, leider mit Verzögerungen, da sich die polnischen Gruppen in der Stadt feiern ließen.

Es folgten nun Einzelspiele der Züge, wir durften Zwischenzeitlich auf "dem Wasser" am See spielen.

Es schaukelte ein wenig auf dem Schwimmponton, aber es brachte viel Spaß, besonders als die Bläser ein wenig wippten und die Lyraspielerinnen dachten das Floß geht gleich unter Unschuldig .

Danach gab es zur Belohnung ein Eis und dann ging es wieder in den Kurpark.

Wir waren vor Malente die letzte Gruppe und spielten auf, unser letztes Lied der Steiger kam bei allen sehr gut an, besonders das Solospiel von Kian der von hunderten von Zuschauern einen extra Applaus erhielt.

Zum Schluß marschierten alle Vereine nochmals auf und bildeten so einen farbenfrohen Abschluß der Veranstaltung.

Wir gingen ein letztes Mal zur Halle um unsere Sachen zu verstauen, schnell die Halle noch mal gefegt und Abfahrt.

Grrrrrrrrrrr. H.D.W. wollte schlauer sein als das Navi und lotste so drei Auto's über Plön nach Hause ( 5 Minuten längere Fahrt ), naja dafür wollte Diana unbedingt noch mal den Rendsburger Tunnel sehen und durchfahren Cool.

Zum Schluß möchten wir uns bei dem Spielmannszug Malente und seinen vielen frewilligen Helfern/innen, recht herzlich für alles bedanken

(  für Unterkunft / Verpflegung und die Herzlichkeit etc. ), bei Ricci unserem Betreuer, der Kurklink Malente und bei den vielen Zuschauern .

 

 

Zurück